Warum wir Gewässerschutz als eine unserer wichtigsten Aufgaben verstehen:

Bis in die 1950 er Jahre war die Bachforelle noch überall häufig anzutreffen. Durch eine Vielzahl an Einflussfaktoren wie der Regulierung und Verbauung unserer Flüsse und Bäche oder der zunehmenden Gewässerverschmutzung, wurden die natürlichen Lebensräume der Bachforelle in der Folge immer seltener. Und auch wenn sich im letzten Jahrzehnt insbesondere im Hinblick auf Gewässerverschmutzung einiges zum Besseren getan hat, wird die Bachforelle auf der Roten Liste des Bundeslandes Sachsen- Anhalt unter Kategorie 3 und somit als gefährdete Art eingestuft. Die Ursachen sind dabei sehr komplex und vielschichtig.

 

Von den Veränderungen im Gewässersystem ist nicht nur das Symboltier der nach ihr benannten Forellenregion betroffen, sondern komplex und auf unterschiedliche Weise ebenfalls andere Arten und Lebensgemeinschaften der im Bodetal beheimateten Tier- und Pflanzenwelt. Als wesentlichen Gegenstand unserer Arbeit sehen wir es an, die Bevölkerung durch Öffentlichkeitsarbeit auf die Probleme des empfindlichen Ökosystems aufmerksam zu machen und durch unsere Arbeit zum Schutz und zur Weiterentwicklung der natürlichen Ressourcen beizutragen.